Suche Menü

1/18: Erste Hilfe für Kinder und Väter: Üben für den Notfall

10 Väter und 11 Vorschulkinder hatten am 20. 1. in den KITA-Räumen der fif die Gelegenheit, sich zum Thema Erste Hilfe schlau zu machen. Während die Kinder sich auf dem Spielteppich ausbreiteten, wurden die Väter gleich nebenan von Erste-Hilfe-Ausbilder Richard Korte vom DRK mit Wissen versorgt.

Praktische Übungen für die Kleinen …

Bei den Kids geht es zunächst um typische Situationen im Alltag: Kursleiterin Margret Köster zeigt auf bunten Schaubildern, was zuhause alles passieren kann. Zum Beispiel, wenn ein Kind aus dem Hochbett fällt oder die Treppe herunterstürzt. Ganz eifrig berichten die kleinen Teilnehmerinnen von ihren eigenen Erfahrungen mit kleinen Unfällen zuhause und machen sich Gedanken darüber, was zu tun ist. Anschließend wird in kleinen Rollenspielen der „Ernstfall“ geübt: Keine Eltern in der Nähe? Also schnell den Krankenwagen rufen: Die Telefonnummer? Kein Problem, schließlich haben alle gerade den Spruch „112 – Hilfe kommt herbei“ gelernt. Jetzt müssen die richtigen Fragen der Rettungsleitstelle beantwortet werden: Wer ist am Telefon, von welcher Adresse aus wurde angerufen, was genau ist passiert? Die Kids sind eifrig am üben und wissen genau Bescheid. Nur ein Mädchen muss ein wenig überlegen, welches doch gleich ihre Hausnummer ist. Anschließend werden gemeinsam kleine Wunden versorgt: Frau Köster erklärt, wie ein Schmetterlingspflaster ausgeschnitten und um den Finger geklebt wird. Und ganz zum Schluss gibt es noch ein lustiges Frage-Antwort-Spiel, bei dem alle zur richtigen Antwort rennen dürfen.

… und Praxis für die Väter!

Und die Väter nebenan? Die hatten sich mittlerweile auch auf die praktischen Übungen konzentriert: Kopfverbände wurden angelegt, die Finger verbunden – die verschiedensten Wunden wurden versorgt. Der Bewegungsraum der KITA hat sich innerhalb kürzester Zeit in ein Krankenlager verwandelt, alles liegt voller Mullbinden, Kompressen und Pflaster, auf der Rettungsdecke wird ein Verletzter versorgt …

Nach anderthalb Stunden sind alle wieder gesund und munter. Während die Kids ihre Urkunden und auch noch ein Pixi-Buch bekommen, entspannen sich die Väter bei einem Kaffee. Als alle wieder zusammenkommen, gibt es viel zu berichten! Alle sind sich einig: das war ein gut gelungener Väter-Kinder-Tag, kurzweilig und informativ.

Und die Mütter bzw. Partnerinnen oder Ehefrauen? Die hatten – so hoffen wir – einen Vormittag, an dem sie sich ohne Störung auf ihren beruflichen Wiedereinstieg konzentrieren konnten 🙂

Beide Kurse wurden vom  Jugendrotkreuz (JRK), dem eigenständige Jugendverband des DRK, vorbereitet und umgesetzt. Ganz herzlichen Dank an die Organisator/-innen!

… und unserer Galerie gibt es jede Menge Fotos vom Aktionstag – viel Spaß beim Entdecken.